I am watching you!


T H E M E N Ü B E R S I C H T :: K R I M I F A B R I K :: Bilderkiste:: Verkehrskasper:: Langebrück

Impressum :: Feedback :: Weblinks :: Home

Wieso eigentlich Hagenhenrich genannt Hagemann ?

 

 





Zurück zur Übersicht der Gedichte

 

 

 

Büroschlaf

   
Er nähert sich fast unsichtbar
pirscht sich an
so gut er kann
zu spät wirst du den Schlaf gewahr.

Wie ein Schleier schwebt er nieder
nebelgleich
warm und weich
senkt dir sanft die Augenlider.

Willig gibst du dich ihm hin
wehrst dich kaum
harrst dem Traum
nach Ruhe steht dir jetzt der Sinn.

Du beginnst dein Haupt zu senken
gibst dir frei
Job einerlei
kannst nur noch ans Schlafen denken.

Nickst sodann am Schreibtisch ein
ohne Kraft
total erschlafft
und schon platzt der Chef herein.

Du lauscht dir selber wie durch Dunst
redest Blech
so ein Pech
jetzt wach zu wirken, wäre Kunst.

Die Müdigkeit flieht augenblicklich
hörst die Fragen
willst was sagen
doch wie Blei, der Panzer um dich.

Doch der Chef hat’s nicht gerafft
dankt dir stet
und geht
und du? Bist nun völlig abgeschlafft.

Der Schleier kehrt zurück, wie meist
bleibst noch wach
nur schwach
dann ermattet neu dein Geist.


Uwe Hagenhenrich genannt Hagemann



 
     

  Zum Seitenanfang

   © 2006 by Uwe Hagenhenrich genannt Hagemann •  Schreiben Sie mir!